Foto-Exkursion nach Prag


Foto-Exkursion nach Prag

Für zehn Mitglieder unseres Klubs war Prag, die altehrwürdige, durch ihre Vergangenheit und ihre Schönheit gleichermaßen bekannte Stadt, das Ziel einer mehrtägigen Foto-Exkursion. Das „Goldene Prag“ – dies können wir dank des passenden Wetters bestätigen.

Die Motivsuche in der Millionenstadt ist nicht schwer, aber einen Plan hatten wir schon im voraus gemacht, um uns nicht zu verzetteln. Da unsere Unterkunft relativ nahe am historischen Teil von Prag lag, waren wir zu Fuß schnell an den wichtigsten historischen und nationalen Kulturdenkmälern: Zizkow, Pulverturm, Altstädter Ring, Karlsbrücke, Pariser Straße, Altneusynagoge, Letenska Park mit Metronom und Aussichtspunkt zu den sieben Brücken über die Moldau.

Die Prager Burg steht zwar majestätisch an einer strategisch günstigen Stelle hoch über dem Fluss, aber sonst fehlen ihr fast alle typischen Burgmerkmale, wie Zugbrücke, Wehrgänge oder eindrucksvolle dicke Mauern. Dafür streiften über das gesamte Areal tausende neugierige und fotografierende Touristen, sodass es hin und wieder sehr eng wurde.

Ganz anders war es beim Besuch des Vysehrad, einer alten, sagenumwobenen Burganlage auf dem bizarren Moldaufelsen mit Blick zum Hradschin mit Veits-Dom. Hier waren wir fast unter uns, denn dieses Areal ist wenigen Touristen bekannt und deshalb bei Kennern böhmischer Sagen beliebt. Hier soll Libussa, die Gattin des Premysl, König der Tschechen, auf dem Felsen stehend und über die Moldau nach Westen schauend, den „Bau einer großen, herrlichen Stadt, deren Ruhm bis zu den Sternen reicht“ geweissagt haben. Das ist in Erfüllung gegangen.

Wilfried Lassak